Wir nutzen Cookies, um den Komfort auf dieser Website zu verbessern. Wir übermitteln keine Daten an irgendwelche Dritte es werden keine persönlichen Daten gespeichert. Zum Datenschutzhinweis gemäß EU DSGVU klicken sie bitte unter Sonstiges auf Datenschutzhinweis.

Klicken sie auf die grüne Schaltfläche wenn sie das verstanden haben und damit einverstanden sind. Die Einverständniserklärung hat eine Laufzeit von 365 Tagen.

 

Gulasch nach Art des Hauses

Das Gute bei dem Rezept ist, dass man den Gulasch vorher nicht anbraten muss.

 

Ein Wort vorweg…

Bei Gulasch oder auch Sauerbraten koche ich immer große Portionen die ich dann einkoche so dass ich z.B. das Gulasch wenn ich es brauche nur noch andicken und mit Sahne versetzten muss. Das hat den Vorteil, ich habe nur einmal die Arbeit vom Kochen und Gemüse putzen und ich kann Angebote beim Fleisch nutzen.

Zum Einkochen selber möchte ich mich hier an der Stelle nicht äußern zwei Dinge sind dabei sehr wichtig.

Fleischgerichte müssen 120min bei 100°C eingekocht werden.

 

Zum Einkochen …

  • Warum keine Sahne und keinen Saucenbinder?

          Milchprodukte kann man nicht einkochen.

          Saucenbinder verliert beim Einkochen seine Wirkung der wäre dann umsonst zugegeben.

Die letzten beiden Schritte mache ich dann beim Aufwärmen des Gerichts.

 

Hier nun die Zutaten für ca. 30 Portionen wer es kleiner braucht rechnet es sich einfach runter.

Achtung wer es mal in der Größe für eine Party machen möchte benötigt min. einen 17 Liter Topf.

 

Zutaten:

1 Paket (250g)

Schweineschmalz

20

große Zwiebeln (in Würfel geschnitten)

1 Tube

Tomatenmark

4

gewürfelte große Karotten (in Würfel geschnitten)*

250g

Knollensellerie (in Würfel geschnitten)*

1x

Suppengün (Karotten Knollensellerie Porree Blumenkohl)*

3,5 Liter

trockenen Rotwein ***

6 kg

Rindfleisch gewürfelt (Gulasch)

5 Stk.

geputze Paprikaschoten (in kleine Stücke geschnitten)*

1,5 Liter

Rinderbrühe**

6 TL gehäuft

Paprikapulver edelsüß

6 TL gehäuft

Paprika scharf (Rosenpaprika)

2 TL

Paprikaflocken

1 TL

Majoran

 

Salz, Pfeffer, Maggi nach Geschmack

2 TL

Schnittlauch

10

Lorbeerblätter

12

Knoblauchzehen *

6x

frische Sahne

ggf.

Saucenbinder (Mondamin dunkel)

 

 

*** Ein Wort zum Rotwein:

Ich nehme ganz einfachen trockenen Rotwein z.B. Turmfalke Dornfelder Qualitätswein oder Santa Lucia Cabernet Sauvignon Rouge Chile. Beide Weine gibt’s für um die 12 Euro per Kiste (6x 0,75l) bei Amazon.

 

Zubereitung:

Wie die einzelnen Gemüse bearbeitet werden steht schon bei den Zutaten, die Würfel sollten ca. 1 bis 1,5 cm Kantenlänge haben. Nun wundert ihr Euch ggf. über das * hinter den Würfeln. Ich vereinfache mir die ganze Sache indem ich die Zutaten mit dem * dahinter nur grob klein schneide und sie dann im Thermomix bzw. einem Derivat davon zu Brei verarbeite da das Gemüse eh total zerkocht.

Aber ob ihr das auch so machen wollt liegt an Euch.

 

Kommen wir nun zum Kern des Rezeptes wie mache ich was.

Die Zwiebel in dem Schweineschmalz (Butterschmalz geht auch) gut anbraten. Dann das ganze Gemüse oder in meinem Fall den Brei hinzufügen und das Tomatenmark dazu geben. Anschließend Paprika edelsüß, Paprika scharf und die Paprikaflocken dazu geben. Das Ganze wird nun gut angedünstet. Wenn das Tomatenmark und der Paprika etwas ansetzt ist das nicht tragisch im Gegenteil es bildet Röstaromen. Aber Vorsicht es darf nicht verbrennen.

Anschließend wir das Ganze mit dem Rotwein und der Rinderbrühe** abgelöscht. Nun bringt man das Ganze zum Kochen. Erst wenn es kocht kommt das Fleisch dazu. Nun wir das alles noch mal kurz aufgekocht. Anschließend die Lorbeerblätter hinzugeben und es ca. 2 Stunden köcheln lassen.

ca. 20 Minuten vor Ende der Kochzeit fügt man die Sahne dazu und ggf. mit Mondamin dunkel (Mehl geht auch) andicken.

Fertig !

 

Guten Appetit!

** Ich mache die Rinderbrühe mit Instand. Der Geschmack lässt sich noch etwas verbessern, wenn man der Rinderbrühe noch 1-2 TL Gemüsebrühen Instand hinzufügt.

 

Passende Beilagen wären z.B. Rotkohl mit Knödel/Klöße, aber auch die verschiedensten Nudeln oder Blumenkohl mit Salz oder Pellkartoffeln schmecken hervorragend dazu.